Kontakt
Facebook
Rosenauer Straße 100 | 96450 Coburg | Tel.: 09561/8086-0 | info@finanzkonzept-coburg.de
Unabhängig,
individuell
und ganzheitlich –
Finanzkonzept Coburg.

Unfallversicherung

Sichern Sie sich gegen die Folgen von Unfällen in Freizeit und Beruf ab

Pro Jahr ereignen sich in Deutschland rund 9 Millionen Unfälle, die Mehrzahl davon in der Freizeit, etwa 30 % im Beruf. Leider besteht eine Absicherung über die gesetzliche Unfallversicherung nur in Ausnahmefällen und reicht häufig nicht aus. Es bietet sich also an, sich zusätzlich privat abzusichern – denn statistisch gesehen ereignet sich alle vier Sekunden ein Unfall.

Welche Leistungen übernimmt die Unfallversicherung?

Grundsätzlich werden bei den Leistungen die Invaliditätsleistung, die Todesfallleistung und verschiedene Tagesgelder unterschieden:

  • Invaliditätsleistung
    Die Invaliditätsleistung ist eine Kapitalzahlung, die abhängig vom Grad der Invalidität (Schwere der Behinderung) ist. Bemessungsgrundlage ist hierbei die sog. Gliedertaxe: Diese legt fest, wie viel der vereinbarten Summe zum Beispiel bei Verlust eines Körperteils ausgezahlt wird. Die Besonderheit dabei: Für einzelne Berufsgruppen besteht die Möglichkeit, Tarife mit speziell auf diese abgestimmten Gliedertaxen auszuwählen (z. B. Mediziner und Musiker).
  • Todesfallleistung
    Verstirbt der Versicherungsnehmer innerhalb eines Jahres, nachdem sich der Unfall zugetragen hat, wird die vereinbarte Todesfallsumme ausgezahlt (ähnliches Prinzip wie bei einer Risikolebensversicherung). Damit lassen sich z. B. die Kosten für eine Beerdigung abdecken.
  • Tagegelder
    Je nach vereinbarter Leistung wird ein Tagessatz ausgezahlt: Beim Krankenhaustagegeld erhalten Sie Geld für jeden Tag eines unfallbedingt medizinisch nötigen Krankenhausaufenthaltes. Nach Entlassung erhalten Sie zusätzlich ein Genesungsgeld für die Anzahl an Tagen, die Ihr Krankenhausaufenthalt dauerte. Beim Unfall-Krankengeld handelt es sich um eine vereinbarte Summe, die Sie bei einer längeren Krankschreibung erhalten: Ab der siebten Woche, also sobald das Krankengeld nicht mehr Ihr Arbeitgeber, sondern die Krankenkasse zahlt, können Sie dieses mit dem Unfall-Krankengeld aufstocken. Bei der Unfallrente handelt es sich um eine lebenslange Rente, die Ihnen ab einem bestimmten Invaliditätsgrad ausgezahlt wird. Bestimmte Übergangsleistungen erhalten Sie zudem in Fällen, in denen eine Invalidität nicht dauerhaft ist, sondern nur während der Genesungszeit besteht.

Unfallversicherung: Für wen geeignet und wer ist versichert?

Eine Unfallversicherung eignet sich für alle Personen, die sich zusätzlich zur gesetzlichen Unfallversicherung absichern möchten. Grundsätzlich sind hiermit die finanziellen Folgen einer körperlichen Schädigung durch einen Unfall abgedeckt. Wobei ein Unfall nur dann vorliegt, wenn die versicherte Person durch ein plötzlich von außen auf den Körper einwirkendes Ereignis (das sog. Unfallereignis) unfreiwillig eine Gesundheitsschädigung erleidet. Hier greift nun die Unfallversicherung: Sie mindert die finanziellen Folgen aus einem derartigen Ereignis durch die oben beschriebenen Leistungen. Deckung besteht dabei in der Regel 24 Stunden am Tag bei allen Aktivitäten des täglichen Lebens; auch während der Arbeitszeit.

Gut geschützt in Freizeit und Beruf – am einfachsten mit einer Unfallversicherung

Wer viel und gerne draußen oder auf Touren ist, viel mit dem Fahrzeug unterwegs ist, einen Beruf mit erhöhtem Unfallrisiko ausübt oder vielleicht Freiberufler o. Ä. ist: Mit einer privaten Unfallversicherung lassen sich die finanziellen Folgen einer Schädigung des eigenen Körpers minimieren. Gerne führen wir für Sie einen unverbindlichen Versicherungsvergleich durch, um anschließend jenen Tarif für Sie auszuwählen, der das beste Preis-Leistungs-Verhältnis für Ihre individuelle Situation bietet.

Bastian Hopf, Bernd W. Papke und Andrea Papke, unabhängige Versicherungsmakler und Finanzexperten, freuen sich auf Ihre kostenfreie Anfrage!