Kontakt
Facebook
Rosenauer Straße 100 | 96450 Coburg | Tel.: 09561/8086-0 | info@finanzkonzept-coburg.de

Mit der Kasse richtig Kasse machen

Millionen Krankenversicherte bekamen rund um den Jahreswechsel Post von ihrer Krankenkasse: Oftmals war der Tenor: Wir erhöhen in diesem Jahr die Zusatzbeiträge. Das bedeutet für Dich: Es wird teurer. Mit dieser Preiserhöhung musst du dich allerdings nicht abfinden. Denn auch der Wechsel der Krankenkasse wurde noch einmal merklich vereinfacht.

Nutze den Anlass, um prüfen zu lassen, ob Du bei deiner Krankenkasse Geld sparen kannst.

Wie setzt sich der Beitrag zur Krankenkasse zusammen?

Neben dem einheitlichen Beitragssatz von aktuell 14,6 Prozent, der jeweils zur Hälfte von Arbeitgebern und Arbeitnehmern bezahlt wird, erhebt jede Krankenkasse einen individuellen Zusatzbeitrag. Benötigt die Krankenkasse mehr Geld für Ihre Ausgaben, erhöht sie diesen. Ist die finanzielle Situation der Kasse rosig, kann sie den Beitrag konstant halten oder sogar senken. So kommt es zwischen den einzelnen Kassen zu deutlichen Preisunterschieden. Als gesetzlich Versicherter kannst du das für dich nutzen.

Neue Regeln für die Kündigung

Seit 1. Januar 2021 hat die Bundesregierung den Wechsel der Krankenkasse noch einmal vereinfacht:

  • Kassenpatienten müssen nur noch mindestens 12 Monate (vorher 18) bei einer Krankenkasse bleiben.
  • Diese Frist läuft auch bei einem Arbeitgeberwechsel weiter (vorher begann sie von vorn)
  • Für die Kündigung reicht nun ein sogenannter Neuaufnahmeantrag bei der neuen Kasse. Diese übernimmt für die neuen Mitglieder die Kündigung.
  • Unverändert bleibt das Sonderkündigungsrecht: Sollte eine Krankenkasse die Zusatzbeiträge erhöhen oder ihre Leistungen einschränken, haben deren Mitglieder das Recht zur außerordentlichen Kündigung.

Auf die Boni achten

Nicht nur über einen geringeren Zusatzbeitrag können Krankenversicherte sparen. Auch die Bonusprogramme der Kasse bieten ausreichend Potential. Bei den Bonusprogrammen belohnen die Krankenkassen ihre Mitglieder für gesundheitsbewusstes Verhalten. Hierzu gehören beispielsweise:

  • Verzicht auf Nikotinkonsum
  • Zahnvorsorge
  • Mitgliedschaft in einem Sport- oder Fitnessclub
  • Medizinische Präventionsmaßnahmen
  • Krebsvorsorge
  • Regelmäßiger Check (Blutdruck, BMI etc.)
  • Blut- und Organspender

Krankenkassen genau vergleichen

Bei der Wahl der passenden Krankenkasse sollte genau hingeschaut werden – und nicht nur auf den Preis. Denn die Krankenkassen weisen untereinander große Leistungsunterschiede bei den Zusatzleistungen auf. Vor allem für Schwangere und Familien ist die Palette an Zusatzleistungen breit und individuell. Auch alternative Heilmethoden werden unterschiedlich gefördert. Zudem gilt es für die Versicherten die Boni-Programme genau im Blick zu behalten. Durch Bonusrückzahlungen lassen sich die Gesamtkosten spürbar reduzieren.

Hättest du gerne einen unabhängigen Vergleich zwischen deiner Kasse und einer Alternative? Komme gerne auf uns zu! Hier Klicken!

Schreiben Sie einen Kommentar

5 × 2 =